Was sind Probiotika?

 

Der Begriff Probiotika bezieht sich in der Regel auf freundliche Bakterien die in den meisten Mikrofloren leben. Bifidobakterien und Lactobacillus Acidophilus sind zwei der häufigsten Probiotika in der Mikroflora von Tieren.

Bifidobakterien bewohnen Darm und Vagina und erzeugen eine schützende Milchsäure. Diese Bakterien sind zur Verhinderung von Geschwüren und Durchfall nützlich, sofern sie in ausreichender Menge vorhanden sind. Sie helfen, Schmerzen in der Brust, Ekzemen und Grippeerkrankungen entgegenzuwirken. Bifidobakterien unterstützen auch eine Verringerung von Krebsrisiken, Hepatitis und Hefe-Infektionen.

In einem gesunden Darm, überwiegen die freundlichen Bakterien die unfreundlichen. Ein gesunder Darm sollte weiterhin mindestens 80% freundliche Bakterien wie die Stämme der Laktobazillen und Bifidobakterien und weniger als 20 % unfreundlichen Bakterien aufweisen. Leider ist für die meisten Menschen dieses prozentuale Verhältnis umgekehrt.

Die Darmflora kann mit freundlichen Bakterien durch probiotische Nahrungsergänzungsmittel wieder aufgefüllt werden. Probiotika (buchstäblich “pro-life” oder “für das Leben”, das Gegenteil von Antibiotika) sind Nahrungsergänzungsmittel, die potenziell nützliche Bakterien enthalten. Es sind winzige lebende Mikroorganismen die dem Körper zugeführt werden, um das Verdauungssystem in guter Funktion zu halten. Probiotische Nahrungsergänzungsmittel funktionieren als Verstärkung auf die verschiedenen nützlichen Bakterien im Darm, und arbeiten zusammen mit den Bakterien, um verschiedene gesundheitliche Vorteile zu erzielen. Sie können dazu beitragen, Magenbeschwerden zu lindern und Ihr Verdauungssystem für die Verarbeitung von Lebensmitteln hoch effektiv zu halten.